Brieuc Vourch wurde 1995 in Paris geboren. Im Alter von dreizehn Jahren trat er in die Juilliard School of Music in New York ein, in die Klasse von Itzhak Perlman. Er setzte seine Ausbildung bei Boris Kuschnir in Wien und Daniel Gaede in Nürnberg fort.

Derzeit besucht er das Concertmaster Artist Diploma Programm der Accademia Stauffer in Cremona, Italien.

Er nahm als Solist an der Verbier Festival Academy in der Schweiz und an der Schleswig-Holstein Musik Festival Academy in Deutschland teil und sammelte Orchestererfahrung im Internationalen Orchesterinstitut Attergau der Wiener Philharmoniker. Außerdem erhielt er geigerische Beratung von Thomas Brandis, Milan Šetena, Frank-Peter Zimmermann und Leonidas Kavakos.

Als Solist, Konzertmeister und Kammermusiker hat er mit Künstlern und Ensembles wie dem Philharmonischen Orchester Heidelberg, dem Copenhaguen Philharmonic Orchestra, die NDR Radiophilharmonie Orchester, dem schwedischen Dalasinfoniettan Orchestra, dem Adelphi Chamber Orchestra, dem Appassionato Ensemble, Frans Helmerson, Nobuko Imai, Mihaela Martin, Tanja Tetzlaff, Svetlin Roussev, Roman Simovic, Roberto Gonzalez Monjas, Andrew Manze, Mathieu Herzog, oder Mojca Erdmann zusammengearbeitet.

Mit 22 Jahren erhielt er eine Stelle als Konzertmeister beim Philharmonischen Orchester Heidelberg. Anschließend gab er sein Konzertmeisterdebüt in der Oper Madama Butterfly unter der Leitung von Elias Grandy.

Er ist Preisträger des Anton Rubinstein International Violin Competition, der Ravel International Academy, des Adelphi International Young Artists Competition, des Manhattan International Music Competition und des Callegaro International Music Competition. Brieuc war außerdem Hantang Culture Young Artist of the Year in China und Finalist der New York Worldwide debuts auditions.
Er nahm am Internationalen Königin-Elisabeth-Violinwettbewerb.

Brieuc Vourch wurde unterstützt von der Safran Group Foundation for Music, der Concordia Foundation for Music, der Beares International Violin Society, der Johannes Brahms-Stiftung, der Franz Wirth Gedächtnis Stiftung, der Mara und Holger Cassens Stiftung und der Fundación Internacional para la Difusión de las Artes y Humanidades.

Er konzertiert regelmäßig in den renommiertesten Konzertsälen wie dem St Martin-in-the-fields in London, dem Grand Theatre in Shanghai, dem Flagey Auditorium in Brüssel oder der Alice Tully Hall in New York.

Im Jahr 2021 veröffentlichte Brieuc Vourch seine erste CD unter dem Label Farao Classics, die von der Presse einhellig gelobt, von Radio Romania Muzical zur CD des Jahres gekürt und für die International Classical Music Awards und Opus Klassik 2022 nominiert wurde.

Brieuc spielt auf einer Francesco Ruggeri Violine von 1690.

Er lebt in Hamburg, Deutschland.

Using Format